Vereinigung Bewährter Bernischer Artillerie-Kommandanten

War das ein Wiedereinstieg . . . !

Nach fast 5-monatiger Corona-Pause startete der VBBAK am Mittwoch, 08. Juli 2020 wieder durch – und wie!
Der Einladung von Heinz und Eliane von Allmen zu einem Grillabend in ihrem Garten folgten nicht weniger als 16 Mitglieder – auch die Risikogruppe war stark vertreten. Wir alle durften einen unbeschreiblich schönen Sommerabend im prächtigen Garten, umringt von den schönsten, je gesehenen Bonsais heimischer Bäume verbringen. Grillchef Heinz bewies in sehr überzeugender Art, dass ein Artillerist auch am Grill absolut professionelle Ergebnisse erzielen kann. Zusammen mit den köstlichen Beilagen wurden wir vom Feinsten verwöhnt. Nicht zu vergessen die edlen, eher unbekannten Tropfen aus den Genfer Rebbergen, die den kulinarischen Höhenflug schmeichelnd abrundeten. Zum Schluss durften wir den vom Hausherr nach seinem Geheimrezept persönlich gebackenen Osterfladen (ist so überwältigend, dass er auch ohne Osterhase optimal passt) wie auch einen äussert bekömmlichen Schoggikuchen geniessen. Die Gastfreundschaft von Eliane und Heinz und ihre aufmerksame Pflege der sich äusserst wohl fühlenden VBBAK-ler waren grenzenlos – noch einmal ganz herzlichen Dank!

Die überreichten kleinen Geschenke an die beiden passten genau zu ihrer grossen Leistung - Eliane mit dem Schurz „Hotel Mama“ und Heinz mit dem weltweiten Unikat der VBBAK-Schürze.

Treberwurstessen mit Ländlermusik

Wie gewohnt um diese Jahreszeit hat sich am 12.Februar der VBBAK im Bäreloch in Ligerz zum traditionellen Treberwurstessen zusammen gefunden. Gemütlich gings auch dieses Jahr zu und her! Bei anregenden Gesprächen hat sich der eine und andere zur Verdauung sogar einen schmackhaften Marc gegönnt. Zur Überraschung der meisten Artillerie-Kameraden hat sich einer gar als Schwyzerörgeler entpuppt und die gemütliche Runde mit lüpfiger Ländlermusik unterhalten……  die nachfolgenden Bilder verraten mehr……

Erster Abendschoppen im neuen Jahr mit Prof. em. Heinz Wanner

Zum ersten Abendschoppen im neuen Jahr trafen wir uns am 15.Februar in der Schmiedstube, wo uns ein besonderer Leckerbissen serviert wurde: Prof. em. Heinz Wanner (ein Kamerad aus der F Div 3) referierte zum Thema "Klimawandel, Energie- und Wasserverknappung - Drillinge des 21.Jahrhunderts".

Professoral fundiert erklärte uns der Referent einerseits die Grundlagen des Erdklimas und andererseits die verschiedenen Faktoren, welche zu Klimaveränderungen führen. Zur heutigen Situation des Klimawandels zeigte Heinz Wanner, wie dominant der menschliche Einfluss auf die Temperaturzunahme ist. Konsequenz davon ist beispielsweise das Schmelzen des Permafrostes, was in der Schweiz bereits ein grosses Problem darstellt. Die globale Herausforderung stimmt ebenfalls nachdenklich: die Bevölkerungsexplosion führt zu einem höheren Energiebedarf, was eine Veränderung des Klimas und eine Wassersverknappung zur Folge hat. Gelingt es uns nicht, den CO2-Ausstoss drastisch zu reduzieren, so werden sich die bereits erkennbaren Klimaveränderungen verstärken und z.B. in der Schweiz zu längeren Trockenphasen mit Sommertemperaturen bis 44°C aber auch stärkeren Niederschlägen führen.

Beim Nachtessen wurde weiter rege diskutiert, Argumente ausgetauscht und kritisch hinterfragt. Doch bald war allen klar, dass die Fakten wissenschaftlich fundiert auf dem Tisch liegen und dass wir und unsere Kinder nun handeln müssen, sonst werden unsere Enkel ein sehr grosses Problem haben.